Wichtel in der Dunkelheit

Unsere Wichtel: die Güllefliegen

Wo Tiere  leben gibt es auch immer Fliegen. Die Fliegen sind aber nicht nur lästig, sondern auch große Krankheitsüberträger. Außerdem können sich die kleinen Kälber oft noch nicht so gut gegen die Fliegen wehren.

Die Fliege ist nach drei Tagen geschlechtsreif und legt danach sofort ca. 500 Eier ab, die nach einer Woche voll entwickelt sind. Diese explosionsartige Vermehrung kann man nur schwer unterbrechen.

Unser stiller Helfer ist die Güllefliege, ein natürlicher Feind der gewöhnlichen Fliege. Sie lebt nur in dunklen, feuchten Orten und legt ihre Eier in die Made der lästigen Fliege ab.

Sie kann nicht so gut fliegen, ist etwas dunkler, kürzer und langsamer als die gewöhnliche Fliege. Sehr selten sieht man eine Güllefliege außerhalb des Stalles.

Guellefliege
Die Wichtel auf dem Weg in die Dunkelheit

Jedes Frühjahr, bevor die lästige Fliege sich zu vermehren beginnt, kaufen wir verpuppte Güllefliegen. Diese fliegen nach dem Schlüpfen sofort an ihren natürlichen Lebensraum in den dunklen Güllekanal.

Nur wenn es schnell warm wird, und sich die lästige Fliege schnell entwickelt, braucht die Güllefliege etwas Zeit, um ihre Population der gewöhnlichen Fliege anzupassen.